Die ersten Tage sind vorbei und dir bleiben jetzt noch 11,5 Monate, um deine Jahresziele zu erreichen. Es gibt ja immer mehr „Fachleute“ in Deutschland, die davon sprechen, dass die Rezession endlich vorbei ist. Das sind die, die irgendwelche Daten erfassen und uns dann als „Indikator“ verkaufen. Selten hat es etwas von den Vorhersagen gestimmt.

Das sind die, die auch gesagt haben, dass uns Schweine- und Vogelgrippe umbringen. Weil die Vorhersager immer mehr daneben liegen, haben sie weitere Faktoren in ihren Prognosen eingebaut. Sie berechnen jetzt den „standardisierten Prognosefehler“, den „mittleren Fehler“, den „mittleren absoluten Fehler“, den „mittleren quadratischen Fehler“ und sogar die „Wurzel des mittleren quadratischen Fehlers“.

Die gute Nachricht schreibt die FAZ am 5.1.2011: Erstsemester schätzen besser als die Fünf Weisen. DANKE, ich werde demnächst Amelie und Lennard fragen.

REALITÄT: 2011 wird besser sein als 2010.

REALITÄT: Es geht nicht um die Geschäfte, es geht um DEINE Geschäfte.

RELAITÄT: Kümmere dich nicht um internationale oder nationale Situationen und starte lieber regionale positive Aktivitäten. Es geht nicht um DEN Markt, es geht um DEINEN Markt. Es geht nicht um die Bankenwelt, es geht um DEIN Verhältnis zu deiner Bank. Schau dir im Fernsehen nicht mehr die Tagesschau oder Heute an. DEIN Geschäft ist viel wichtiger als die Information, dass irgendwo jemand vom Dach gesprungen ist, irgendwo eine Bombe explodiert ist oder irgendwo ein Haus abgefackelt wurde.

REALITÄT: Der Druck, mehr zu verkaufen, wird weiter anhalten. Wenn du im Verkauf bist, bist DU gemeint. (Mein Verkaufsleiter hat meine Vorgaben von Jahr zu Jahr angehoben und zum Schluss sagte er ganz beiläufig: „Ach, ehe ich es vergesse, wir haben auch dein Gebiet verkleinert.“ Hat mich das davon abgehalten, meine Ziele weit über zu erfüllen? Nein! ICH habe die Höhe meines Einkommens bestimmt.)

REALITÄT: Der Preisdruck wird weiter anhalten von zwei Seiten: von deinen Kunden und von deiner Konkurrenz.

Irgendwelche Fragen?

Was ist zu tun?

  • Besuch deine 25 Topp-Kunden und kümmere dich um deren Geschäft. Arbeite intensiv mit Ihnen zusammen und zeige Ihnen neue Vertriebswege auf.
  • Investier in deine Online-Präsenz. Bring deinen Kunden und Interessenten mehr werthaltige Informationen rüber. Das kannst du sehr gut machen mit einem monat- oder wöchentlichen Newsletter. Fehlen dir dazu die vertriebsorientierten Texte? Da biete ich dir meine Mithilfe an. Frag mich, welche Texte du verwenden willst.
  • Steigere dein Ranking bei Google. Schreib mehr Artikel in deinem Blog und in den sozialen Medien wie Facebook oder Twitter.
  • Auch wenn deine Geschäfte im Moment ziemlich unten sind, verteidige deine hohen moralischen Ansprüche. Alle Mitarbeiter im Unternehmen behalten ihre positive Einstellung.
  • Konzentrier dich auf die Loyalität deiner Kunden. Das ist mehr als nur bloße Kundenzufriedenheit.
  • Lern mehr über die Kaufmotive deiner Interessenten und Kunden als uralte Verkaufstechniken.
  • Besorg dir von deinen Kunden weitere Empfehlungen. ACHTUNG: Das funktioniert nur, wenn du vorher Vertrauen aufgebaut hast.
  • Besuch neue Interessenten auch per Kaltakquisition. Wie du erfolgreich vorgehst, liest du hier in meinem Blog. Gib im Suchfeld Werners rote toolbox das Wort KALTAKQUISITION ein.
  • Halte noch engeren Kontakt zu deinen Kunden.
  • Marketing und Verkauf müssen jetzt noch enger zusammen arbeiten.

Das sind jetzt klare Anweisungen für deinen Verkauf. Nicht irgendwelche Optionen. Es sind die Grundvoraussetzungen, um im Jahr 2011 erfolgreich zu sein. Und es sind Aktivitäten, die nur DU durchführen kannst.

Es sind noch 11,5 Monate – ich unterstütze dich gerne auf deinem Weg.

„Fette Beute“ wünscht dir Werner F. Hahn

feed