„Sie fragen Ihre Kunden nach Veränderungen, aber Sie wollen sich selbst nicht verändern – wie können Sie das von Ihren Kunden verlangen?“

Ein Verkaufsprofi ist jemand, der in sein Wissen investiert. Der Fachpublikationen und Fachbücher liest, der umfangreiche Recherchen im Internet tätigt und auf Schulungen und Trainings geht, um von dem Wissen der anderen Teilnehmer zu lernen. Ein Verkäufer, der sich dieser Vorgehensweise anschließt, weiß genau, wie wichtig die permanente Weiterbildung ist. Und klar – das sind auch die Verkäufer, die in Zukunft über ein steigendes Bankkonto verfügen.

Sicher haben Sie von Verkäufern gehört, die 200 oder 300.000 Euro Provisionen im Jahr verdienen. Glauben Sie denn wirklich, dass diese Personen viel besser sind als Sie? Da gibt es nur wenige Unterscheidungsmerkmale – sie sind auch keine Genies und unfehlbare Experten in ihrem Metier. In den meisten Fällen wissen Sie genau so viel über die Produkte und Dienstleistungen ihres Unternehmens wie andere Verkäufer auch.

Mittlerweile fragen Sie sich, wie es diese Verkäufer schaffen ein sechs- oder siebenstelliges Einkommen zu erzielen, während Sie sich von Quartal zu Quartal mit der Zielerreichung abquälen. Die erste und exakte Antwort ist die, dass sich die erfolgreichen Verkäufer als Profi ansehen.

„Wie willst du wachsen, wenn du keine neuen Ideen umsetzt oder dich nicht weiterbildest? Wie willst du besser werden, wenn du in DICH nicht investierst?“

In meinen über 30 Jahren im Verkauf habe ich viele Verkäufer getroffen, die in ihrem ganzen Leben nicht ein Buch über das Verkaufen gekauft bzw. gelesen haben! Außerhalb ihres Unternehmens haben sie nie an einer Weiterbildung teilgenommen. Sie beklagen sich aber darüber, dass ihr Unternehmen zuwenig in die Ausbildung der Verkäufer investiert und erwarten, dass sie perfekt und immer auf dem Laufenden sein sollen.

Sie glauben, dass ihr Unternehmen den Wert der Weiterbildung nicht erkennt und warum sollen sie dann noch ihr eigenes Geld investieren? Außerdem glauben sie ja, dass sie bereits über den Verkauf alles wissen und keine Notwendigkeit besteht, in Trainings und Fachbücher zu investieren. Von der Zeit zur Entspannung und dem Lesen der Fachliteratur einmal abgesehen. Viele dieser „Bildungsresistenten-Verkäufer“ wundern sich, warum sie auf der Karriereleiter stehen bleiben oder beim nächsten Arbeitgeber genau so erfolglos akquirieren.

Ich gebe Ihnen jetzt ein gutes Beispiel, wie die Amateure um sie herum jeden erzählen, warum sie so erfolglos sind. Sie alleine treffen die Entscheidungen für Ihren Erfolg. Jeden Morgen wenn Sie aufstehen und in den Spiegel schauen, wen sehen Sie dort? Den Gewinner oder den Verlierer? Den Amateur oder den Profi?

Ein Verkaufsprofi (oder wie ich sage: der Topp-20%-Verkäufer) ist jemand, der permanent in sich investiert. Er liest die Fachliteratur, Bücher, Web-Auftritte und nimmt an Trainings und Workshops über das Verkaufen teil. Ein trendorientierter Verkäufer weiß, wie wichtig diese Weiterbildung für ihn ist. Sie wissen, wie sie auf einfache Art mehr Verkaufen und auch mehr verdienen.

Übrigens: 90 Prozent der Verkäufer bilden sich nicht weiter. Und nach der letzten Analyse im Vertrieb gehören 10 Prozent zu den Spitzenverkäufern, 40 Prozent sind Durchschnitt und 50 Prozent sind Unter-Durchschnitt.

Investieren Sie in sich und vergrößern Sie Ihren Erfahrungsschatz. Sie werden zuerst in Ihrem Inneren die Veränderung spüren und dann hungrig nach weiterem Wissen sein. Sie werden besser mit den Interessenten und Kunden kommunizieren und die Menschen in Ihrem Umfeld werden das zu schätzen lernen.

Ihr Selbstwertgefühl wird kontinuierlich steigen. Warten Sie nicht darauf, dass Ihr Arbeitgeber sie auf ein Training schickt. Seien Sie pro-aktiv – zum Wohle Ihrer Karriere und für Ihre persönliche Zielerreichung. Langfristig wird sich diese Vorgehensweise bezahlt machen. Den Erfolg werden Sie außerdem in Ihrer Geldbörse klimpern hören.

„Sie fragen Ihre Kunden nach Veränderungen, aber Sie wollen sich selbst nicht verändern – wie können Sie das von Ihren Kunden verlangen?“

Ihr Erfolg im Verkauf ist auch davon abhängig, wie Sie das Unternehmen und die Produkte und Dienstleistungen mögen. Nur dann bringen Sie die Begeisterung und Leidenschaft zu Ihrem Gesprächspartner rüber. Fehlt dies, dann liegen Sie bei einer Quotenerfüllung von 80 bis 90 Prozent.

An Ihrer Sprache erkennen viele Menschen, wie aufrichtig Sie sind. Es kommt weniger darauf an, WAS Sie sagen, sondern viel mehr WIE Sie es sagen.