Die Internetfirma Google wird von Lauren Rosenberg aus Kalifornien verklagt, da sie von einem Auto angefahren wurde, als sie der Wegbeschreibung von Google Maps auf ihrem Handy folgte. Rosenbergs Anwälte meinen, Google habe versäumt zu erwähnen, dass entlang der vorgeschlagenen Route keine Gehwege existieren. „Als Folge von Googles Achtlosigkeit wurde Lauren Rosenberg zu einer gefährlichen Landstraße geführt und von einem Auto angefahren“, begründeten die Juristen die Klage. Rosenberg hofft, vor Gericht etwas 100.000 Dollar zu erstreiten. Wie die „New York Daily News“ meldete, warnt die iPhone-Version von Google Maps vor fehlenden Gehwegen, bei der Version des von Rosenberg benutzten Blackberrys aber nicht.

(Entnommen der FAZ)