Direktkontakt zu Werner F. Hahn: Tel +49 6131-995439 | salesman@wernerhahn.de

Werner F. Hahn - Verkaufstrainer

Seine/Ihre Antwort: Nein!

Nein im Verkauf

Es gibt einen anderen Weg, darüber nachzudenken….

 

Lass uns zu einem „Ja“ kommen!

 

  • Nein“, um einen Termin zu vereinbaren …
  • „Nein, nehmen Sie mich von der Anrufliste …“
  • „Nein, tragen Sie mich aus der E-Mail-Liste aus …“
  • „Nein, ich bin an einem persönlichen Gespräch nicht interessiert …“
  • „Nein, nein, nein, nein, nein…“

 

Wir haben das „Nein“ von unzähligen Interessenten gehört. Ja, sogar ich höre es bei meiner Akquisition.

 

Es ist sicherlich richtig, dass – je mehr du dein Verkaufswissen in der Akquisition steigerst – du weniger „Nein“ zu hören bekommst. Manchmal sagen Interessenten „Nein“ und es gibt nichts, was du dagegen tun kannst.

 

Viele Vertriebsmitarbeiter fürchten sich davor, das Wort „Nein“ zu hören. Manche fühlen sich persönlich abgelehnt, wenn sie „Nein“ hören. Manche fühlen sich entmutigt und demoralisiert. Einige erwarten auch in dem nächsten Akquisegespräch ein „Nein“ und wundern sich, dass es tatsächlich eintrifft.

 

Diese emotionalen Reaktionen auf das Wort „Nein“ hindern Vertriebsmitarbeiter am Erfolg.

 

Was wäre, wenn es einen anderen Weg gäbe, darüber nachzudenken?

 

Für mich gibt es nichts Demütigeres, als immer wieder per Telefon, per E-Mail oder über soziale Medien mit einem Interessenten Kontakt aufzunehmen und keine klare Antwort zu bekommen. Immer wieder startest du die nächste Aktivität. Doch was ist die richtige? Weiterhin anrufen? Oder doch noch eine Mail schreiben? Eine SMS? Tweeten?

 

Im obigen Szenario würde ich immer lieber ein klares „Nein“ hören. Wenn jemand zu mir „Nein“ sagt, weiß ich zumindest, wo ich konkret stehe.

 

Wenn ein Interessent sagt, er wird absolut keinen Termin vereinbaren, wenn er mich bittet, ihn von der Telefonliste oder E-Mail-Liste zu streichen, dann gibt er mir doch ein großartiges Geschenk: Die Gabe des „Nein“.

Die Gabe des „Nein“ befreit mich davon, unqualifizierten Interessenten nachzulaufen. Das Geschenk des „Nein“ erlaubt mir stattdessen, eine andere Perspektive einzunehmen und die Interessenten zu erreichen, die ein „Ja“ sagen werden.

 

Fürchte dich nicht vor dem Wort „Nein“. Es befreit dich.

© Werner F. Hahn

Foto: pixabay

Weitere Beiträge