7 Schritte, wie du aus dem Tief wieder herauskommst

Sieben Vorschläge, um dich aus dem Tal der Tränen wieder herauszuholen und dir wieder frischen Elan zu geben.


Podcast

KLICK: Hier den Artikel als Podcast to go hören:


Jeder Verkaufsprofi erlebt früher oder später einen Einbruch im Verkauf. Du findest einfach keine neuen Kunden, schließt keine neuen Geschäfte ab oder du hast einfach keine Lust, einen Akquiseanruf zu tätigen.

Lies/Hör weiter, zu um sieben einfache Möglichkeiten zu entdecken, die dich wieder auf den richtigen Weg bringen, wenn du dich festgefahren fühlst.

  1. Bestätige, dass du dich festgefahren fühlst

Der erste Schritt besteht darin, sich einzugestehen, dass man nicht weiterkommt. Wenn du eine neue Richtung einschlagen willst, musst du wissen, wo du anfängst. Und wenn das wie der erste Schritt in einem Zwölf-Schritte-Programm klingt, dann hast du Recht. Du kannst dich nicht davon abbringen, bis du dich der Tatsache stellst, dass es an der Zeit ist, etwas anderes zu tun.

Okay, du steckst also fest. Keine große Sache. Lass uns die Bremsen lösen.

  1. Keine Ausreden mehr

Hören Sie auf, andere für deine Verkaufsfehler verantwortlich zu machen. Wenn du deinen Kunden, deinem Produkt, deinem Vertriebsteam, der Wirtschaft die Schuld gibst, verschenkst du deine Vertriebskraft. Als Vertriebsprofi ist es deine Aufgabe, Menschen zu finden, die das, was du verkaufst, heute benötigen.  Du willst ihnen helfen, den Wert deines Angebots zu verstehen, um dann die Transaktion auszuführen.

Hör auf zu jammern. Konzentrier dich wieder auf dein Verkaufsziel und starte durch.

  1. Glaub nicht alles, was du hörst

Wenn Kunden an deinem Produkt rummosern, sprichst du mit Leuten, die nicht schätzen, was du verkaufst, also glaub ihnen nicht. Finde stattdessen jemanden, der dich für wertvoll hält. Wenn du hörst, dass die Wirtschaft am Boden liegt, glaub nicht, dass sich das auf Ihre Verkäufe auswirken wird, denn irgendjemand macht auch in diesen Zeiten immer noch ein Vermögen. Wenn sich deine Vertriebskollegen über den unfairen Wettbewerbsplan oder die hohe Quote beschweren, hör nicht auf sie, denn jemand wird es in den Top-Ten-Club schaffen. Das könntest genauso gut auch du sein.

Es ist leicht, sich in die Ausreden anderer einzukaufen. Konzentrier dich wieder auf dein Verkaufsziel und leg los.

  1. Verstärk deine Einstellung

Kein versierter Kunde wird jemals von einem traurigen Verkäufer kaufen. Du musst zuversichtlich und begeistert von dem sein, was du verkaufst, denn wenn du nicht begeistert davon bist, wird dein Kunde nicht beeindruckt sein. Erinnerst du dich an Aurelius Augustinus? „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst!“

Schließ deine Augen. (Nicht jetzt, aber nachdem Sie dies gelesen haben!) Denk an deinen letzten großen Verkauf. Erleb die Geschichte noch einmal, vom ersten Kontakt mit deinem Kunden über alle Schritte des Verkaufs bis hin zu dem Punkt, an dem sich dein zufriedener Kunde bei dir bedankt hat und alle Pojektbeteiligten gemeinsam den Erfolg feierten. Genieß das Gefühl, zu wissen, dass du dies wieder tun wirst. Erinnere dich daran, was du getan hast, und erfrisch deine Gedanken darüber, wie gut du bist. Vielleicht willst du jetzt in diesem Moment den Kunden anrufen, um einfach mal nachzusehen, wie es ihm geht.

Jetzt, wo du aufgedreht bist, leg los.

  1. Ruf deinen Cheerleader an

Wen rufst du an, wenn du einen Motivationsschub benötigst? Du rufst doch diese Person nicht an, um von deinen Problemen zu berichten, oder? Ruf an, um dich wieder gut zu fühlen. Wenn du wirklich gut bist, wirst du sympathisch sein, aber sie werden dich nicht in Selbstmitleid schwelgen lassen. Stattdessen werden sie dich an deine Größe, deine Fähigkeiten und deine früheren Erfolge erinnern. Du hast keinen Cheerleader? Ruf deine Mutter an.

Jetzt, wo du dich besser fühlst, leg einfach los.

  1. Tu etwas, irgendetwas

Manchmal, wenn man nicht weiterkommt, muss man einfach etwas unternehmen. Nimm dein Smartphone in die Hand und wähl einfach jemanden aus deiner Kundenliste an. Du musst kein anderes Ziel haben, als in den nächsten zwei Stunden mit 10 Personen zu sprechen. Du wirst vielleicht überrascht sein, was alles an Themen auftaucht und du wirst dich immer besser fühlen, weil du etwas tust.

Jetzt, da es dir besser geht, konzentrier dich wieder auf deine Verkaufsziele und leg los.

  1. Schärf dein Verkaufswissen

Schnapp dir ein Verkaufsbuch, öffne es nach dem Zufallsprinzip und beginn mit dem Durchblättern des Buches. Die Chancen stehen gut, dass du eine Idee findest, die dir helfen könnte, die Dinge auf eine neue Art und Weise zu sehen und dich aus deiner Flaute herauszuholen.

Eine gute Möglichkeit, auf dem richtigen Weg zu bleiben, besteht darin, deine Verkaufswissen ständig zu verbessern. Eine Methode besteht darin, sich immer mit Materialien über Verkauf, Verhandlung, WERThaltiger Nutzenargumentation, Beziehungsaufbau, Kommunikation und andere Fähigkeiten zu beschäftigen, die zu deinem Verkaufserfolg beitragen.

Sprich jetzt mit einem Kunden!

Ich wünsche dir einen abschlussstarken Tag – wo auch immer du gerade akquirierst!

© Werner F. Hahn

#1356 * 07.06.2022 * Foto: pixabay.com


1:1-sales-Coaching

Fällt es Ihnen als Verkaufsberater schwer, qualifizierte Kontakte zu finden? Wie wäre es, die Menschen zu finden und mit ihnen zu sprechen, die die Macht haben, wichtige Entscheidungen zu treffen? Füllen Sie Ihre Pipeline mit qualifizierten Käufern und vereinbaren Sie mit diesem 1:1-Sales-Coaching ein Treffen mit Entscheidungsträgern:

  • 60 Minuten – € 79
  • Sie bestimmen die Themen – ich biete Ihnen die Lösung!
  • Eine Themenauswahl gefällig? Akquisition – Bedarfsanalyse – Vorteil-/Nutzenargumentation – Einwandbehandlung – Abschluss – Cross-Selling – Referenzen und Empfehlungen – Angebote nachverfolgen

KLICK: Hier melden Sie sich an zum 1:1-Sales-Coaching


Podcast

Podcast to go – deine Automobile Universität: Weiterbilden auf der Fahrt zu Kunden und Interessenten.

KLICK: Über 150 Podcast – rund um das Thema VERKAUFEN