Um deine Vertriebsziele zu erreichen, brauchst du eine erstklassige Akquisition. Viel zu viele Verkäufer tun sich schwer mit einer effizienten Akquisition. Ist dein Verkaufstrichter nur mäßig gefüllt und du hast auch noch zu wenige Käufer in deinem Potential, dann wirst du sicher auch einen dieser Fehler machen.

 

  1. Du investierst zu wenig Zeit in deine Akquisition

    Ich weiß, ich weiß – du hast jeden Tag 18.000 Dinge zu erledigen. Aber wirklich, wie viele von den Punkten sind wichtiger als Akquisition? Was kannst du delegieren, auslagern oder vollständig einstellen, um mehr Zeit für die Akquisition zu haben?

  2. Du folgst den falschen Interessenten

    Wenn ich einen Verkäufer, einen Profi oder einen Geschäftsinhaber nach seinem Markt frage, lautet die Antwort normalerweise „Jeder„. Das ist die falsche Antwort! Weil du unmöglich an alle verkaufen kannst. Willst du deine Akquisitionsbemühungen optimal nutzen, solltest du dich auf deine idealen Interessenten konzentrieren. Das sind doch diejenigen, die deine Produkte und Dienstleistungen am meisten benötigen und schätzen. Und diese haben einerseits ein Bedürfnis und andererseits auch ein Budget, um es sich leisten zu können. Hinzu kommen noch die Entscheidungsbefugnis und die Motivation zu handeln.

  3. Du verwendest die falschen Tools und Ansätze

    Wenn Geschäftsführer und Inhaber deine Interessenten sind, sind Facebook und Twitter die falschen Orte, um Kontakt zu ihnen aufzunehmen. Umgekehrt ist LinkedIn der richtige Ort, um viel Zeit und Energie zu verbringen. Wo verbringt dein idealer Kunde/Interessent seine Zeit? Wo hältst du dich oft auf? Was liest du mit Priorität? Mit wem sprichst du sehr häufig?

  4. Du glaubst nicht an das, was du verkaufst

    Wie intensiv stehst du hinter den Produkten, die du verkaufst? Würdest du diese Produkte auch für dich selbst kaufen? Wenn du nicht vollständig, also wirklich vollständig an das glaubst, was du verkaufst, solltest du dir umgehend einen anderen Job suchen. Und verkauf etwas, an das du wirklich glaubst. Denn Begeisterung und Leidenschaft sind wichtig – nicht nur bei der Suche, sondern in jedem Element des Verkaufsprozesses.

  5. Du nervst, anstatt Wert zu liefern

    Wenn deine idealen Interessenten auf deine Aktivitäten nicht antworten, dann hängt das möglich erweise damit zusammen, dass sie deine Aktivitäten als Belästigung empfinden. Wie sollen diese Personen ein Vertrauen zu dir aufbauen, wenn aus dir der eine Satz sprießt: „Ich will doch nur dein Geld – dann bin ich wieder weg!“Wie sieht es mit dem Aufbau einer WERThaltigen Nutzenargumentation aus? Wie schaffst du es, Vertrauen und Wertschätzung aufzubauen, damit sie mit dir Geschäfte tätigen?

 

Bevor du weitere Geschäfte abschließt, benötigst du mehr potenzielle Kunden. Wie viele dieser hier aufgeführten Fehler machst du derzeit? Und was kannst du dagegen tun? Korrigier diese Probleme und du wirst deine  Verkaufsziele entspannt erreichen und sie sogar übertreffen.

 

© Werner F. Hahn

Foto: fotolia

 

Hier geht es zum Verkaufstraining mit Umsetzung-Garantie:

Hier geht es zum Training: Mehr qualifizierte Termine. Mehr profitable Aufträge.

Hier geht es zum Training: Profite statt Rabatte

Hier geht es zum Verkaufstraining für AZUBIs: