Direktkontakt zu Werner F. Hahn: Tel +49 6131-995439 | salesman@wernerhahn.de

Werner F. Hahn - Verkaufstrainer

Wie wirst du deine Ziele erreichen?

Zielerreichung

Die Begeisterung für deine Neujahrsvorsätze wird nie höher sein als jetzt, aber konzentrierst du dich auf das Wie oder wieder nur auf das Was? Oder schon auf das Warum?

 

Du hast also wahrscheinlich eine Handvoll Neujahrsvorsätze oder -ziele – Dinge, die du mehr oder weniger im Jahr 2020 tun möchtest. Vielleicht hast du meine Kernaussagen aus der letzten Woche befolgt und diese auf 3 eingegrenzt. Vielleicht bist du auch nur auf einen Punkt konzentriert und du keine weiteren Punkte benötigst. Gut so.

 

Sprechen wir jetzt über die Erwartungen …

 

Wann erwartest du die Ergebnisse all dieser Arbeiten? Hast du Kontrollpunkte und Wegweiser, die dich auf deinem Weg unterstützen? Welche KPIs erwartest du und wann? Oder hast du dich auf magische Weise in jemanden verwandelt, der regelmäßig trainiert und über Nacht zwei Bücher im Monat liest?

 

Ich denke, das größte Problem bei der Festlegung großer Ziele, wie es die meisten Menschen zu Beginn eines neuen Jahres tun, ist, dass ihre Inbrunst sie verrät. Die Erwartungen geraten aus dem Gleichgewicht und wenn sie erkennen, dass es aufgrund von Faktoren, die außerhalb ihrer Kontrolle oder Erwartung liegen, viel schwieriger sein wird als ursprünglich angenommen. Was passiert, wenn es unerwartet unruhig wird?

 

Stephen Covey sagte, dass es nichts an kontinuierlicher Verbesserung gibt, was auf sofortige Perfektion hindeutet. Ich denke, diese beiden Konzepte werden regelmäßig miteinander verwechselt und am Valentinstag lernen die meisten Menschen die kalte Wahrheit.

 

Es gibt einen Weg, um dieses Problem zu umgehen. Es ist einfach, erfordert jedoch einige zusätzliche Arbeiten. Was wäre, wenn deine Ziele nicht so binär wären? Was wäre, wenn du dich nicht auf große, jahrelange Ziele konzentrierst, sondern Prozesse in deinem Leben installieren würdest, die wahrscheinlich zu den gewünschten Ergebnissen führen würden?

 

Wenn du dir das Ziel gesetzt hast, dieses Jahr zehn Pfund abzunehmen und dich von den Verführungen fernzuhalten, gibt es viele Möglichkeiten. Diese sind nicht immer gut für dich. Du könntest das ganze Jahr nichts tun und bis zum Herbst warten, eine Kombination aus Fasten, Nahrungsergänzungsmitteln, Training oder Hormontherapie machen und nach Hause kommen. Natürlich sind diese Ergebnisse nicht lange haltbar und es wird letztendlich als Misserfolg gewertet.

 

Du könntest auch feststellen, dass du einige Gewohnheiten ändern solltest. Du kannst ein wenig öfter zu Hause essen, vielleicht lernst du wie man kocht, damit du weißt, was tatsächlich in deinem Essen enthalten ist. Du kannst regelmäßiger trainieren. Vielleicht nimmst du all diese Änderungen vor und verlierst nur 7 Pfund.

Jetzt bist du wieder gescheitert …

 

Oder hast du tatsächlich 10 Pfund abgenommen?

 

Was ist, wenn zehn Pfund nicht das richtige Ziel waren? Was ist, wenn ein Jahr die falsche Zeitlinie war? Was wäre, wenn du nicht aufhören würdest zu bemerken, dass die von dir eingeführten Prozesse zu einem gesünderen, glücklicheren Lebensstil führen – unabhängig von der Zahl, die auf der Skala angegeben ist?

 

Um deine Ziele zuverlässig zu treffen, ist es wichtig, dass du sie sehen kannst. Die Auswahl einer definierten Zahl (auf der Waage oder im Verkaufsbericht) ist hilfreich.

 

Es ist jedoch ein Irrtum anzunehmen, dass du die entsprechenden Aktivitäten nachrüstest, um die Zahl zu ermitteln, wenn du diese Zahl im Hinterkopf hast. Ich glaube, es sollte mehr Nachdruck auf die Prozesse gelegt werden, die zu den beabsichtigten Ergebnissen führen.

 

Wenn du dich auf einen Prozess konzentrierst, erhältst du Ergebnisse. Wenn du dich auf Ergebnisse konzentrierst, wirst du frustriert. Wenn die zugrunde liegenden Aktivitäten verfestigt und dann verfeinert werden, kannst du dich auf sie verlassen. Du kannst mit der Vorhersage beginnen. Du weißt ganz konkret, was funktioniert und was nicht, und du weißt, was du optimieren musst.

 

Erinnerst du dich an die unerwarteten Ereignisse, die eintreten und völlig außerhalb deiner Kontrolle liegen? Diese können sich auf deine Ziele auswirken, jedoch nicht auf deine Prozesse. Manchmal machst du alles richtig und der Deal wird immer noch nicht abgeschlossen. Manchmal wird das Umsatzziel aufgrund des gescheiterten Vertrags nur knapp verfehlt. Dein Prozess ist dazu da, dich daran zu erinnern, dass du alles getan hast, was du tun konntest, und wenn du dich weiterhin in die Gewinnposition bringst, werden die Gewinne irgendwann kommen.

 

Dein Prozess ist auch eng mit deinem WARUM verbunden, was bedeutet, dass deine Ziele aus den richtigen Gründen auf den richtigen Ebenen festgelegt werden. Deine Ziele werden kommen und gehen. Dein Prozess ist nachhaltig. Es ist zuverlässig. Darauf kannst du bauen. Du kannst dich darauf verlassen.

 

Denk also beim Start ins Jahr 2020 nicht nur daran, was du konkret erreichen willst. Denk darüber nach, warum du es erreichen willst und was die nachhaltigen Verhaltensweisen zur Erfüllung deines „WARUM“ sein werden. Was früher als Ziel galt, wird eher ein Indikator für den Fortschritt als eine Ziellinie sein.

 

War dieses Ziel jemals eine Ziellinie?

 

Ich wünsche dir einen abschlussstarken Tag – wo auch immer du gerade akquirierst!

Werner F. Hahn

 

© Werner F. Hahn

Foto: fotolia
#1192

 

Weitere Beiträge